Drogenanbau und Plantagen

 

Herstellung/ Anbau § 29 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 BtMG

Das Anbauen von Cannabisoflanzen fällt unter das Herstellen beziehungsweise anbauen von Betäubungsmitteln. Unter dem Anbau versteht man das willentliche Aussäen von Samen und die Aufzucht der Pflanze, sofern die Pflanze einen erlaubnispflichtigen Wirkstoffgehalt auch nur bei der Reife enthält, ohne dass diese geerntet sein muss. Cannabis ist keine Zierpflanze.  Auch der Anbau einer einzigen Pflanze ist strafbar.

 

Anbau im strafrechtlichen Sinn


Der Anbau im strafrechtlichen Sinn kann nicht nur das aktives Tun erfolgen, er kann auch durch ein Unterlassen geschehen. Wenn sie Eigentümer eines Grundstücks sind, so werden Sie rechtlich als Garant des Grundstücks erachtet, wenn ein Wohnungs- oder Grundstückseigentümer als Mittel zum Anbau eingesetzen lässt.
Die Tat gem. § 29 I 1 BtMG ist mit der Aussat vollendet und mit der Ernte beendet. Täter ist nicht nur die pflanzende oder aussäende Person, sondern jede Person, die in anderer Weise am Anbau oder der Herstellung mitwirkt. So ist eben auch der Eigentümer des Grundstücks im zweifel mitzubestrafen.

 

Herstellen im strafrechtlichen Sinn


Der Begriff des Herstellens umfasst nach der gesetzlichen Definition in § 2 Abs. 1 Ziff. 4 BtMG das Gewinnen, Anfertigen, Zubereiten, Be- oder Verarbeiten, Reinigen und Umwandeln von Betäubungsmitteln.
Hiermit sind grundsätzlich alle Handlungen erfasst, die durch menschliches Handeln oder chemische Vrogänge zum Zweck der Substanzgewinnung durchgeführt werden. Es ist egal , ob ein Stoff chemisch isoliert wird oder Pflanzteile von einer reifen Pflanzen abgestrichen werden.

Es ist sogar unerheblich, on sie eine verbotene Substanz so verändern, dass Sie am Ende ein Produkt ohne Wirkstoff haben.


Bei den in der Legaldefinition des § 2 Abs. 1 Ziff. 4 BtMG umschriebenen Formen des Herstellens handelt es sich um eine abschließende Aufzählung, so dass wegen des Analogieverbotes aus Art. 103 Abs. 2 GG eine ausdehnende Anwendung auf nur vergleichbare Handlungsmodalitäten ausscheidet.

Sollten Sie von der Polizei wegen eines derartigen Vorwurfs aufgesucht werden, kontaktieren Sie uns umgehend. Je schneller Sie einen Fachanwalt für Strafrecht einschalten, umso höher ist die Chance eine effektive Verteidigung gegen den hohen Strafrahmen des BtMG vorzubereiten.