Vorwurf der Kinderpornographie


Wichtig: Eine Bestrafung kann bereits bei zufälligen Funden von kinderpornographischen Schriften erfolgen. Grundsätzliche gelangen alle Daten zumindest zeitweise in den Cachespeicher eines Rechners, sodass man bereits hiermit automatisch Besitzer kinderpornographischer Schriften wird, was den Tatbestand des § 184b StGB erfüllt.

 

Die Folgen für Beschuldigte sind schwerwiegend:

Hausdurchsuchungen, Beschlagnahmen aller Rechner und Speichermedien, die Konfrontation der Familie und des sozialen Umfelds mit dem Tatvorwurf und sogar arbeitsrechtliche Verdachtskündigungen können erfolgen.

 

Sollte Ihnen der Tatvorwurf der Verbreitung und des Besitzes kinderpornographischer Schriften gemacht werden, müssen Sie sofort einen versierten Rechtsanwalt für Strafrecht einschalten, der sich mit kinderpornographischen Tatvorwürfen auskennt.

 

Rechtsanwalt Benjamin C. Wenzel vertritt Sie in diesen Verfahren als kompetenter und versierter Ansprechpartner.

 

Beachten Sie: Bereits im Ermittlungsverfahren ist höchste Eile geboten, um das höchste Unglück abzuwenden, und es erst gar nicht zu einer Verhandlung kommen zu lassen.


Wie sollte man sich verhalten?

Die Daten auf einem Medium (USB Stick, CD o.ä.) sichern und den Cachespeicher leeren. Merken Sie sich, wo und wann und wo Sie  Sie diese Daten erlangt haben und kontaktieren Sie unverzüglich einen Rechtsanwalt für Strafrecht mit einer Spezialisierung auf dem Gebiet des Sexualstrafrechts.

 

Bei einem Tatvorwurf kommt es beinahe immer zu einer Anklage. Daher ist es umso wichtiger, dass Fachanwalt Wenzel - Rechtsanwalt für Strafrecht in Berlin und bundesweit - sofort die Verhandlungen mit Staatsanwaltschaft und Gericht aufnimmt, um eine Einstellung zu erwirken.

 

Erstberatung beim Fachanwalt

Sollten Sie bei strafrechtlichen Problem einen Anwalt für Sexualstrafrecht oder wegen des Vorwurfs "Verbreitung und Besitz kinderpornographischer Schriften" anwaltliche Vertretung in Berlin oder bundesweit benötigen, steht Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht Benjamin C. Wenzel Ihnen kompetent zur Seite.

 

Vereinbaren Sie hier einen Besprechungstermin.

 

In diesem ersten persönlichen Gespräch können Sie Ihre Angelegenheit ausführlich schildern. Rechtsanwalt Benjamin C. Wenzel erläutert Ihnen dann, welche Kosten entstehen würden, falls er Ihre Verteidigung übernehmen sollte und wie auf geeignete Weise den Vorwürfen rechtlich zu begegnen ist. 

Wie gestaltet sich das Verfahren?

Kinder im Sinne des Straftatbestandes des § 184b StGB sind Personen, die das

14. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Bei der Beurteilung von Bildern reicht es aber aus, dass aus Sicht eines objektiven Beobachters der Eindruck entsteht, dass das abgebildete Kind noch nicht 14 Jahre alt ist.

 

Andere Fragen stellen sich bei der Beschuldigung wegen des Besitzes kinderpornografischer Daten und Bilder. Besitz ist eine tatsächliche Herrschaftsfähigkeit über diese Daten. Hierfür reicht neben der Speicherung auf CD oder USB Stick auch eine Sicherung im Cache-Speicher.

 

Verbreitet werden kinderpornografische Schriften und Dateien dann, wenn sie einem unbestimmten Personenkreis zugänglich gemacht werden. Im Gegensatz hierzu ist das Weiterreichen an Bekannte zunächst nicht strafbar. 

 

Allerdings ist nicht jedes Bild eines Kindes Kinderpornografie. Sonst würden auch Erziehungsberechtigte kriminalisiert, die Fotos ihrer Kinder am Strand schießen. Das Gesetz verlangt daher, dass die pornografischen Schriften sexuelle Handlungen von, an oder vor Kindern zum Gegenstand haben. Beispielhaft für eine Handlung die in einem Verfahren hinsichtlich der Verbreitung kinderpornografischer Schriften als sexuelle Handlung qualifiziert wird, ist das „Posen“ von Kindern, wobei das Kind ohne Berührung des eigenen Körpers aktiv unnatürliche Körperhaltungen einnimmt, die die Genitalien oder das Gesäß betonen - bereits hier handelt es sich um Kinderpornographie.

 

Kinderpornographie wird üblicherweise im Internet getauscht und verbreitet. Zumeist kommt es in einschlägigen Chatrooms oder Foren dazu. Die Ermittlungsbehörden überwachen ständig solche Chatrooms, geben sich selbst scheinbar als Pädophile zu erkennen und schlagen dann kompromisslos zu. Bedenken Sie: Durch Ihre IP- Adresse sind Sie sofort ermittelbar.

 

Aufgrund der sensiblen Natur des Sexualstrafrechts und der drohenden Konsequenzen wird einem Anwalt für Strafrecht daran gelegen sein, eine öffentliche Verhandlung zu vermeiden. Insbesondere in Fällen des Tatvorwurfs  Besitz und Verbreitung von Kinderpornographie bzw. Besitz und Verbreitung von Jugendpornographie ist eine bundesweite Strafverteidigung möglich.

 

Die Folgen einer Beschuldigung sind gravierend: Hausdurchsuchung, Beschlagnahme aller Rechner und Speichermedien, Konfrontation mit der Familie und sozialem Umfeld mit dem Tatvorwurf, sogar arbeitsrechtliche Verdachtskündigungen können folgen. Sollte Ihnen der Tatvorwurf der Verbreitung und Besitz kinderpornographischer Schriften gemacht werden, müssen Sie sofort einen versierten Rechtsanwalt für Strafrecht einschalten, der sich mit kinderpornographischen Tatvorwürfen auskennt.

 

Erste-Hilfe 

Sichern Sie die Daten auf einem Medium (USB Stick, CD) und leeren Sie den Cachespeicher. Merken Sie sich, wie, wann und wo Sie die Daten erlangt haben und kontaktieren Sie unverzüglich einen Rechtsanwalt für Strafrecht. In Fällen des Tatvorwurfs Besitz, Herstellung oder Verbreitung kinderpornographischer Schriften kommt es meist, ohne das Einwirken eines Fachanwalts, zu einer Anklage.

 

In Notfällen, also bei Verhaftung, Festnahme oder Durchsuchung, erreichen Sie Rechtsanwalt Benjamin C. Wenzel rund um die Uhr.

 

Gesetzeslage im Sexualstrafrecht

Die Verdächtigung auf dem Gebiet des Sexualstrafrechts kann das Privatleben schon in frühen Phasen erheblich belasten. Zudem drohen hohe Haftstrafen. Das Sexualstrafrecht ist in den §§ 174 - 184g des Strafgesetzbuches (StGB) geregelt:

Vergleichsweise geringfügige Delikte können eine Eintragung in das polizeiliche Führungszeugnis zur Folge haben, d.h., dass die Strafen in der Regel eine Geldstrafe von über 90 Tagessätzen überschreiten oder Freiheitsstrafen mehr als 3 Monate betragen. 

 

Eine besondere Schwierigkeit des Sexualstrafrechts ist die Feststellung der "sexuellen Handlung" als Kernbegriff dieses Rechtsgebiets. Die Bedingungen für das Vorliegen einer sexuellen Handlung bestimmen sich danach, ob die Handlung als eine sexuelle eingeordnet werden kann, von welcher Dauer und Intensität sie ist und ob sie in der Art vorsätzlich gewesen ist, dass sie sexuell motiviert gewesen ist.

 

Um eine umfassende und effektive Verteidigung zu ermöglichen, sollte ein Rechtsanwalt frühstmöglich eingeschaltet werden, sobald dem Beschuldigten das Verfahren gegen ihn offenbar geworden ist. Dies eine grundsätzliche Empfehlung, da sich die Erfolgschancen bei der Einschaltung eines Fachanwalts für Strafrecht erhöhen je früher er beauftragt wird. Bereits zu frühen Zeitpunkten können Verfahrensfehler beanstandet werden, die gerade im Sexualstrafrecht Besonderheiten unterliegen. Dies beginnt bereits bei der vereinfachten Anordnung der Untersuchungshaft.

 

Auf Nachfrage Ihres Rechtsanwalts für Sexualstrafrecht wird in der Regel "Wiederholungsgefahr" der Grund für eine vereinfachte Anordnung sein.

 

Der Fachanwalt für Sexualstrafrecht kann Ihnen helfen etwaige Vorwürfe zu entkräften.

 

Eine Grunderwägung der Ermittlungsbehörden ist der Opferschutz. Deswegen werden Zeugenvernehmungen in der Regel unter Ausschluss der Öffentlichkeit vollzogen, ohne dass ein Opfer dem Beschuldigten Rede und Antwort stehen muss. Dem kann sich der Strafverteidiger und Fachanwalt für Strafrecht entgegenstellen, indem er das Mitwirkungsrecht bei Vernehmungen nutzt. Der Strafverteidiger kann selbst Fragen stellen, Richter ablehnen oder die Aussagen dokumentieren lassen, um ein Verfahren auf dem Gebiet des Sexualstrafrechts geordnet und vorurteilsfrei ablaufen zu lassen. 

 

Auch die Durchsetzung des Zeugnisverweigerungsrechts, welches Angehörigen des Beschuldigten zusteht, kann nur durch einen Strafverteidiger gewährleistet werden. Die Angehörigen sind als Prozessbeteligte einem enormen Druck ausgesetzt.

 

Häufig wird ein Verfahren im Sexualstrafrecht darauf hinauslaufen, dass die Aussagen von Opfer und Beschuldigtem sich widersprechen und ansonsten wenig stichhaltige Anhaltspunkte vorliegen. In der Folge kommt der Glaubwürdigkeit einer belastenden Aussage hohe Bedeutung zu. Hierzu werden Gutachten in Auftrag gegeben, um die Glaubwürdigkeit zu belegen. Genauso ist aber auch eine Begutachtung des Beschuldigten möglich. Da dem Gutachter somit eine entscheidenden Rolle innerhalb des Verfahrens zukommen kann, ist die Auswahl des Sachverständigen eine Angelegenheit von großer Bedeutung. Der Anwalt kann die Notwendigkeit einer Begutachtung in Frage stellen, Befangenheitsanträge gegen einen Sachverständigen stellen oder private Gutachten in Auftrag geben.