Kinderpornographie und Sexualstrafrecht


Rechtsanwalt Benjamin C. Wenzel betreibt in Berlin eine strafrechtlich spezialisierte Rechtsanwaltskanzlei. Einer der Schwerpunkte der Kanzlei sind das Sexualstrafrecht und die Verteidigung bei der Verbreitung und dem Besitz kinderpornographischer Schriften.

 

Vorwürfen dieser Art sollte schnell und konsequent begegnet werden, da mit derartigen Beschuldigungen schnell hohe Strafen und Konsequenzen im persönlichen Alltag drohen. Vermeiden Sie dies und rufen Sie einen Fachanwalt für Strafrecht zur Hilfe, der über einschlägige Erfahrungen auf dem Gebiet des Sexualstrafrechts verfügt. Es gilt, je schneller, desto besser.

 

Nicht selten greifen die Behörden bei Sexualdelikten zu der Möglichkeit der Hausdurchsuchung. 

Wahren Sie auch in solchen Situationen Ihre Rechte und wenden Sie sich an einen Anwalt für Sexualstrafrecht.


Informieren Sie sich

 

Verschaffen Sie sich einen Überblick hinsichtlich der Leistungen, die Ihnen Rechtsanwalt Wenzel aus langjäriger Erfahrung anbietet. Lesen Sie die Erläuterungen der Gesetzestexte hinsichtlich der Sexualdelikte auf den entsprechenden Spezialseiten der Kanzlei.


Worauf haben Sie und ein Strafverteidiger auf dem Gebiet des Sexualstrafrechts zu achten?

Die Arbeit des Strafverteidigers beginnt nicht erst im Gerichtssaal. Um eine umfassende und effektive Verteidigung zu ermöglichen, sollte frühzeitig ein Rechtsanwalt eingeschaltet werden, sobald dem Beschuldigten das Verfahren gegen ihn offenbar geworden ist. 

 

Das Verfahren 

Zwar richten sich die Verfahrensregeln nach den allgemeinen Grundsätzen der Strafprozessordnung (StPO), jedoch liegen im Rahmen des Sexualstrafrechts Besonderheiten vor, die die Einschaltung eines Fachanwalts für Sexualstrafrecht unabdinglich werden lassen.

 

Die Gesetzeslage

Das Sexualstrafrecht ist in den §§ 174 - 184g des Strafgesetzbuches (StGB) geregelt.

Allein der Verdacht eines Sexualdelikts kann erhebliche Beeinträchtigung für das Privat- und Berufsleben zur Folge haben.

Das StGB droht im Falle einer Verurteilung zudem mit hohen Strafen.

 

Selbst bei vergleichsweise geringfügigen Delikten erfolgt eine Eintragung in das polizeiliche Führungszeugnis, d.h., dass die Strafen in der Regel eine Geldstrafe von über 90 Tagessätzen überschreiten oder Freiheitsstrafen von mehr als 3 Monaten verhängt wird.

Die bloße exhibitionistische Handlung kann gemäß § 183 I StGB bereits mit einer Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr bestraft werden.

 

Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Strafnormen und ihren Strafrahmen.

Lassen Sie sich hier einen Einblick in das Aufgabengebiet eines Strafverteidigers und Fachanwalt für Sexualstrafrecht geben.